Top 15 bei der Deutschen Jugendmeisterschaft Zeiskam

Der olympische Gedanke zählt - dabei sein ist alles

August 2014 - DJM Zeiskam

 

Coriander und ich hatten bisher ein gutes Jahr, und deshalb wurden wir für die Deutschen Jugendmeisterschaften nach Zeiskam eingeladen. Mit ein paar Freunden aus dem Stall ging es dann also endlich los - Team Bayern machte sich auf den Weg nach Rheinland-Pfalz.

 

Es war soweit - Coriander und ich müssen die ersten beiden Prüfungen über S* und S** gut vorlegen, um am dritten Tag in die finale Runde über S*** reiten zu dürfen. Nachdem mein Papa bei der ersten DJM vor zwei Jahren kaum mehr ein Wort raus brachte als wir abspringen wollten, muss mein Landestrainer ihn dieses Mal einbremsen. An sich versuche ich jetzt ruhig zu bleiben um Coriander ein gutes Gefühl zu geben. Ich springe nicht wirklich hoch ab, denn das würde uns vielleicht nur verunsichern - im Parcours wird eh alles anders. Noch ein letzter Steilsprung und dann geht's auch schon los in die Arena...

"Aus dem schönen Bayern nun bei uns: Kirsten Schweiger mit Coriander."

Noch ein letzter Blick zu meinen Freunden und meinen Eltern - und jetzt heißt es: konzentriert reiten...

Die ersten beiden Prüfungen mussten Coriander und ich jeweils einen Fehler in Kauf nehmen - aber wir haben es geschafft: nur die 22 besten Paare dürfen am Sonntag in die Finalprüfung und wir liegen derzeit auf Rang 16.

 

Mein Papa und ich gehen also den finalen Parcours ab und wir können gar nicht glauben was hier aufgebaut ist - für mich ist das kein S*** mehr. Natürlich sind wir auf der Deutschen Jugendmeisterschaft, aber sogar mein Papa ist verdutzt von den Höhen hier. Ein Parcourschef kommt vorbei und misst neben uns einen Steilsprung aus: "1,58m, sehr gut, passt...".

Das wird wohl der schwerste Parcours, den Coriander und ich bis heute bestreiten. Unser Landestrainer zählte auf uns, denn nur zwei Reiter aus dem Team Bayern haben das Finale erreicht - und wir gehören dazu. Ich mache mich auf den Weg zu meinem Pferd und hoffe dass er mir meine Nervosität nicht anmerkt.

Beim Abreiten unterstützt mich mein Papa heute optimal und auch unser Landestrainer gibt uns noch ein paar Tipps für den bevorstehenden Parcours... noch einen letzten Steilsprung und dann geht's los: jetzt heißt es volle Konzentration...

Unfassbar! Dieses Pferd ist einfach der Wahnsinn!

Mit einem nur leichten Fehler kommen wir also ins Ziel, und das bei dem bisher anspruchsvollsten Parcours meines Lebens. Coriander war dann auch wirklich erschöpft, denn diese drei Tage haben ihn viel Kraft und Nerven gekostet - und trotzdem ein so tolles Ergebnis am Finaltag!

Zwar mussten wir im zweiten Umlauf ein paar Abwürfe hinnehmen, aber insgesamt haben wir uns um einen Rang steigern können und sind somit unter den Top 15 der besten jungen Reitern aus ganz Deutschland - und das mit meinem erst achtjährigen Coriander!

 

Diese Erfahrung hat uns auf jeden Fall stärker gemacht und für die Zukunft motiviert. Mein Papa hat auch gemeint:

Der olympische Gedanke zählt, dabei sein ist alles!